?

Log in

No account? Create an account

Previous Entry | Next Entry

Das Letzte




Es ziehen die Krähen



Am Himmel westwärts



Wann immer ich aufsehen



Ihr lautes Geschrei



Kann man nicht überhören



Ich kann sie nicht ausstehen



Sie sind wie Gerüchte



Die Menschen ernähren



Lächerlich harmlos gemein



Sie sind wie die Sprüche



Die Mißgunst verbergen



So harmlos und gemein



Lächerlich und gemein



Und weil ich weiß



Was du in Wahrheit denkst



Leider kenn ich dich zu genau



Und weil ich weiß



Wem du deinen Glauben schenkst



Es ist das Letzte



Was ich brauch



Und deshalb spar dir deine Wörter



Sie sind das Letzte



Was ich brauch



Es hacken die Krähen



Sich die Augen aus



Egal wo ich hinsehen



Ihren letzten Schrei



Nimmt kaum einer wahr



Ich kann sie nicht ausstehen



Sie wühlen im Abfall



Um dich zu bekehren



Lächerlich harmlos gemein



Sie sind wie die Lügen



Die sich selbst zerstören



So harmlos und gemein



Lächerlich und gemein



Und weil ich weiß



Was du in Wahrheit denkst



Leider kenn ich dich zu genau



Und weil ich weiß



Wem du deinen Glauben schenkst



Es ist das Letzte



Was ich brauch



Und deshalb spar dir deine Wörter



Sie sind das Letzte



Was ich brauch



Und deshalb spar dir deine Wörter



Sie sind das Letzte



Das Allerletzte



Sie sind das Letzte



Das Allerletzte



Was ich brauch



Sie erzählen



Und sie reden



Sie versprechen



Und sie lächeln



Sie flüstern



Und sie lachen



Sie sind zu schön, um wahr zu sein



Deshalb spar dir deine Wörter



Sie sind das Letzte



Was ich brauch



Latest Month

Декабрь 2010
Вс Пн Вт Ср Чт Пт Сб
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031 

Метки

Разработано LiveJournal.com
Designed by Tiffany Chow